Informationen zu TYPO3 Neos

 

TYPO3 Neos in Abgrenzung zu TYPO3 CMS

Die Entwicklung von TYPO3 Neos geht zurück auf das Jahr 2006, in dem mit der Version TYPO3 Version 5 eine vollständige Neuentwicklung des bisherigen TYPO3-Systems begonnen wurde.

Das Ziel war eine zukunftssichere, objektorientierte und auf MVC-Prinzipien aufgebaute Basis für das System zu schaffen, das inzwischen in Phoenix umgetauft wurde. Dabei wurde es notwendig, sich von der alten Codebasis zu trennen und diese neu zu entwickeln.

Zu diesem Zweck wurde gleich noch ab 2009 ein entsprechendes Code-Framework mit dem Namen FLOW (ehem. FLOW3) mitentwickelt.

Um die Neuentwicklung von dem alten System abzugrenzen, einigten sich die Entwickler 2012 darauf den alten Zweig TYPO3 CMS  und die Neuentwicklung TYPO3 Neos zu nennen. Aus Flow3 wurde TYPO3 Flow.

Im Oktober 2012 wurde die erste Version von TYPO3 Neos als Alpha-Version und am 10. Dezember 2013 dann die finale Version 1.0 veröffentlicht. 

Für den Redakteur liegt ein Hauptvorteil in TYPO3 Neos darin, dass die Inhalte in einer kombinierten Backend-/Frontend-Ansicht eingegeben werden können, was die Arbeit intuitiver gestaltet.

Darüber hinaus können Inhaltselemente als eigene TYPO3 Flow Applikationen eingebunden werden, was die Flexibilität erheblich erhöht und die Entwicklung eigener Inhalts-Bausteine ermöglicht. 

Daten und Konfigurations-Informationen werden komplett getrennt. Die Daten werden - wie bisher in der Datenbank verwaltet, während für die Konfiguration ein TYPO3 Flow Paket erstellt wird.

In Hinblick auf die Zukunftssicherheit stellt TYPO3 Neos sicherlich eine interessante Alternative zu TYPO3 CMS dar, dass aber mit bewährten Erweiterungen, jahrelanger Einsatzerfahrung und verschiedenen Features punkten kann, die bisher in TYPO3 Neos noch nicht zur Verfügung stehen.